Logo WM Paris 2003

0000000000 Logo IAAF    9. Leichtathletik-WM 2003 - Sieger, Verlierer, Rekorde

Zurück zur WM | Medaillenspiegel


Deutsche Sportler erleben Debakel - trotz Annika Becker's Höhenflug.
Und die US-Sprinterin Kelli White wird, zunächst noch als Doppelweltmeisterin gefeiert, des Dopings überführt.


Leichtathletik-WM 2003 in Paris
Eröffnungsfeier - Foto: Khardan


Mit nur vier Medaillen und dem damit bislang schlechtesten Abschneiden einer deutschen Mannschaft bei Weltmeisterschaften kehrte das Team des Deutschen Leichtathletik-Verbandes nach Hause zurück. Im Medaillenspiegel bedeutete dies lediglich Platz 27 - nach Rang 4 bei der vorhergehenden WM.

Stabhochspringerin Annika Becker ließ die russische Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa hinter sich und gewann Silber. Mit Bronze schmücken durften sich die Speerwerfer Steffi Nerius und Boris Henry sowie Andreas Erm über 50 km Gehen.
Spektakulär war der 100-m-Lauf der Männer: Im Viertelfinale weigerte sich US-Boy John Drummond, seine Disqualifikation wegen Fehlstarts anzuerkennen. Er blockierte den weiteren Ablauf mit einem minutenlangen Liege-"Streik". Als sich der dreimalige Weltmeister Maurice Greene dann im Halbfinale auch noch verletzt verabschiedet hatte, blieben die 100 m-Sprinter der USA zum zweiten Mal nach 1995 ohne WM-Medaille.

Nach zwei Gold-, einer Silber- sowie zwei Bronzemedaillen bei Weltmeisterschaften feierte die britische Dreisprung-Legende Jonathan Edwards Abschied und übergab das Zepter an den Schweden Christian Olsson, der mit deutlichem Abstand neuer Weltmeister wurde.

Eine weitere Legende siegte zum vierten Mal hintereinander: Der Marokkaner Hicham El Guerrouj war erneut über 1.500 m nicht zu schlagen. "Nebenbei" holte er auch noch die Silbermedaille über 5.000 m.




Die deutschen Medaillengewinner
und Nächstplatzierten im Überblick
Platzierung Zahl Athlet/in Disziplin
Gold - traurig -
Silber 1 Annika Becker Stabhochsprung
Bronze 3 Andreas Erm 50 km Gehen
Boris Henry Speerwurf
Steffi Nerius Speerwurf
4. Platz 2 Claudia Marx, Birgit Rockmeier,
Claudia Hoffmann, Grit Breuer
4 x 400 m
Lars Riedel Diskuswurf
5. Platz 6 Claudia Gesell 800 m
Melanie Paschke, Marion Wagner,
Sandra Möller, Katja Wakan
4 x 100 m
Tim Lobinger Stabhochsprung
Michael Möllenbeck Diskuswurf
Ralf Bartels Kugelstoßen
Susanne Keil Hammerwurf
6. Platz 2 Yvonne Buschbaum Stabhochsprung
Christian Nicolay Speerwurf
7. Platz 2 Heike Meißner 400 m Hürden
Nadine Kleinert Kugelstoßen
8. Platz 4 Melanie Seeger 20 km Gehen
Peter Blank Speerwurf
André Niklaus Zehnkampf
Sonja Kesselschläger Siebenkampf
Insgesamt 20 Platzierungen auf den Plätzen 1 - 8



Rekorde bei der WM 2003
Rekord Athlet/in Disziplin Land Leistung
WR Jefferson Pérez 20 km Gehen Flagge Ecuador ECU 1:17:21 h
WR, ER Robert Korzeniowski 50 km Gehen Flagge Polen POL 3:36:03 h
DR Melanie Seeger 20 km Gehen   1:29,44 h
DR Andreas Erm 50 km Gehen   3:37,46 h